Sonntag, 19. Januar 2014

Making-of: Brautkleid "Teil 1"

Ein erstes Bild von unserer Hochzeit habe ich ja euch schon gezeigt.
Ich hoffe ich habe euch damit etwas Lust auf mehr gemacht?
In den nächsten Tagen möchte ich euch die Entstehungsphase von meinem Brautkleid zeigen und erzählen.
Heute zeige ich euch die finale Zeichnung von meinem Brautkleid und erzähle euch, im viel zu langem Text,
dass es sich ab und zu mal lohnt, aus dem Gewöhnlichen auszubrechen und etwas ganz Neues auszuprobieren.







Von der Idee mein Brautkleid selbst zu entwerfen bis zur Umsetzung hat es 10 Monate gedauert!
Das ist lange, aber es war gar nicht mal so einfach sich für ein Kleid zu entscheiden.
Es gibt so viele Möglichkeiten und am liebsten hätte ich drei Kleider gehabt. Ach was sage ich, warum nicht gleich zehn;)
Ich habe eine Ewigkeit recherchiert, gezeichnet und wieder alles verworfen. 
Irgendwann war ich frustriert! 
Bei meinem Kleid für die Standesamtliche Trauung war ich mir so sicher. So sollte es werden und nicht anders, sagte ich zu meiner Schneiderin und bei dem Kleid für die kirchliche Trauung war alles auf einmal nicht so einfach. 
Ich empfinde es schon als sehr schwer sich für ein Kleid in einem Brautmodegeschäft zu entscheiden und hier hat man die Möglichkeit viele Modelle "live" auszuprobieren!

Welcher Schnitt? Welche Farbe? Was für ein Stoff?

Am Anfang stand fest, dass ich ein aussergewöhnliches Kleid haben, aber mich nicht verkleidet fühlen möchte. 
Schlicht, aber mit einem gewissen Etwas. 
Zusätzlich dazu wusste ich schon ganz genau was ich nicht haben wollte:
· Das Kleid sollte nicht zu sehr nach einem Brautkleid aussehen. 
Eine Art Abendkleid sollte es sein, aber ich sollte trotzdem wie eine Braut aussehen. 
· Ich wollte kein pompöses Kleid. Verzeiht mir liebe Bräute, aber mein Horror Bild war immer in ein Auto reingeschoben zu werden, um danach vor lauter Spitze und Tüll nicht mal meinen frisch getrauten Ehemann zu sehen. 
· Zusätzlich dazu sollte mein Kleid lange Ärmel haben, denn ich fühle mich ohne Ärmel zu nackt und sehe keinen Grund meine breiten Oberarme der Welt zu zeigen. Damit erübrigte sich auch die Möglichkeit ein Kleid was ich als "oben ohne" bezeichne zu tragen. Ihr wisst nicht was ich damit meine?! So bezeichne ich die Kleider mit einer herzförmigen Korsage in Bustier Form:D 
Ihr habt immer noch kein Bild vor Augen? Dann stellt euch bitte ein paar Stunden lang vor ein Standesamt oder eine Kirche und ihr werdet es sehen. Fast jede Braut trägt so ein Kleid und das obwohl solche Ausschnitte nur den Models aus einem Brautmode-Katalog stehen.
Liebe zukünftige Bräute, schaut euch mal um. Es gibt so viele verschiedene Ausschnitte. Vielleicht steht euch ein Carmen Ausschnitt viel, viel besser?! Ihr habt keine schönen Oberarme? Dann entscheidet euch bitte für Ärmel. Das müssen ja keine lange Ärmel sein. Mit 3/4 Arm aus Spitze fühlt man sich bestimmt schon etwas gekleideter.
Probiert einfach mal verschiedene Kleider aus! 
Ab und zu hat man im Kopf ein bestimmtes Bild und sieht vor lauter Wald die Bäume nicht.
So ging es mir auch.  
Ich wollte kein enges Kleid, denn ich habe keine Traumfigur und trage generell keine enge Sachen.
Es sollte kein Glitzer auf meinem Kleid sein und schon gar nicht eine Schleppe.
So kann man sich täuschen!
Die Zeichnungen zeigen euch schon das Gegenteil;) 
Denn bei der Zeichnung handelt es sich, um eine finale Zeichnung. Zu diesem Zeitpunkt lag schon ein verzweifelter Besuch in einem Brautmodegeschäft. Die Verkäuferin sagte mir natürlich, dass ich mit 6 Monaten davor viel zu spät bin, um mich auf die Suche zu machen. Die meisten Kleider kann sie schon gar nicht mehr bestellen und ich darf nur das anprobieren was noch da ist. Sie brachte mir ein Kleid im Meerjungfrauen-Still und bevor ich nur angefangen habe mein Gesicht zu verziehen, schrien drei meiner Freundinnen inklusive der Schneiderin:"Probiere das Kleid bitte nur für uns an!" Aus Liebe tat ich das und war über die Meinung der Dreien total überrascht. "WOW!", sagten sie, "das hätten wir uns jetzt auch nicht so schön vorgestellt". Ich schaute in den Spiegel und musste zugeben, dass es mir auch gefällt. "Man braucht einfach Hüften für diesen Schnitt", sagten meine Begleiterinnen und ich sagte nur:"Hüften? Hüften habe ich genug!;)" Ansonsten war das Kleid scheusslich. Die Spitze sah hässlich aus und hat gekratzt. Zusätzlich dazu war das Kleid aus mehreren Stofflagen genäht, war viel zu schwer und hatte Glitzer ...
Doch wir vier haben gestrahlt. Der Schnitt stand in groben und ganzem fest! 
Jetzt ging es auf die Suche nach einem Stoff. Doch das erzähle ich euch beim nächsten Mal, denn das war eine Geschichte für sich. Es kommt nämlich immer alles anders, als man denkt!

Kommentare:

  1. Der Schnitt ist traumschön. Hätte ich jemals geheiratet, es hätte genau so ein Kleid sein müssen.
    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  2. wunderschöne entwürfe und ein tolles design und was man auf dem wunderschönen schwarz-weiß bild entdecken kann sieht es angezogen traumhaft aus. lg, éva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke éva!
      Ich zeige bald mehr:D
      LG, Emma

      Löschen
  3. dei KLEIDL is ah TRAUM.....
    du host des soooo auf den PUNKT bracht...
    i würd ma ah nia sooo ah obenohne KLEIDL u ziachn::
    JAAAA de wos scheeene ARMAL hom suuuper SCHEEEEN .
    aber de wos sich nit sooo wohl FÜHLEN....
    mit de FLÜGAL unten:: DANN mit ÄRMEL....
    denk da ja ah BISSAL eigennützig: NJAAA wia soll i sagen :
    I HOFF JA scho no das i nomal heiraten TUA,,,,
    gggg MEI SCHNACKERLE woas do no nix davo::::
    JAAA IRGENTWANN: MAL:::
    SO DE NÄCHSTEN ZWOA DREI JAHR....
    hoff i scho und dann mechat i genau sooo ah art KLEIDL...
    wunderscheeeeeen UND DANKEEEE für dei liabe NACHRICHT...
    hob mi volleeee gfreit...
    druck di bis bald und vor meine brauchst nit ANGSCHT haben..
    de schlappern di höchstens ab::
    BIS BAAAALD BIRGIT:::

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails